Maschinen- und Geräteanforderungen


Abricht- und Dickenhobelmaschine (kombiniert); Abrichthobelmaschine

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherheitstechnische
Anforderungen
Maschinentischschwere, verrippte Gusskonstruktion, Oberfläche gehobelt und geschliffen,
Tischlänge ca. 4 x Arbeitsbreite
Arbeitsbreite ≤ 300 mm, Auflage- und Abnahmetisch höhenverstellbar, Spanstärkenanzeige gezahnte, lärmdämmende Tischlippen aus StahlAbstand Schneiden-flugkreis zu Tischlippen 3 ± 2 mm
MaschinenständerStahlblech oder GusskonstruktionSchwingungen absorbierend,
mit Wartungstüren
max. Spanabnahme 4 mm,
Spanabnahmenbegrenzung
AntriebDrehstrommotor
3 bis 4 kW
Auslaufzeit auf max. 10 s begrenzt
Hobelmesserwelle60 – 80 mm Ø
nach EN 847-1,
ca. 5000 U/ m
Fliehkraft-Wendemessersystem mit 3 Hobelmessern, selbstarretierend, selbsteinstellend (z.B. TERSA-Messerwelle),  max. Spanabnahme 4 mm Spanabnahmenbegrenzung
Motor-BedienungselementeDrehschalter Ein-Aus, rot-gelber Not-Aus-Schlag-schaltergefahrloses Betätigen vom Bedienungsplatz aus, unverwechselbar in Zuordnung und Schaltsinn, gute ErreichbarkeitEin-Aus-Schalter abschließbar, Not-Aus nach VDE 1000 und VDE 0113, nach Entriegelung des Not-Aus kein selbstständiges Wiederanlaufen der Maschine, Unterspannungsauslöser
Füge-/ParallelanschlagLänge ca. 1100 mm
Höhe min. 150 mm
robuste Konstruktion, Aluminiumausführung, bis zu 45º gegenüber der Tischfläche verstellbar, Gradskala, Schnellspannhebelniedriger Hilfsanschlag, schwenkbar mit Fügeanschlag verbunden, 20 – 25 mm hoch, Mindestbreite 60 mm
Messerwellen-VerdeckungSchutzbrücke vor dem Fügeanschlagsich automatisch anpassend,
Breite einstellbar
Schutzbrücke vor und Abdeckung hinter dem Fügeanschlag, Abdeckung bei Verstellung automatisch mitgehend oder von Hand nachstellbar
Absaugung/EntstaubungAbsaughaube fest eingebaut, Absaugstutzen 100 – 120 mm ØBetrieb nur mit angeschlossener, zwangsgeschalteter Entstaubung
SicherheitszubehörZuführlade, Stoßholz, Gehörschutz,
Schutzbrille
in unmittelbarer Nähe der MaschineSicherheitsaufkleber

Dickenhobelmaschine

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherheitstechnische
Anforderungen
Maschinentisch (Abrichte)für Dickenhobelbetrieb aufklappbar leicht gängig, feder- oder gasdruckzylinder unterstützt, ohne Demontage des Fügeanschlagssichere Verriegelung, Rückstellung der Abrichttische mit Handklemmschutz
Maschinentisch (Dickte)≤ 550 x 310 mm, Arbeitshöhe min./max. 3/230 mm
verrippter, schwerer Gusstisch mit Gleitwalzen, spiralverzahnte Stahleinzugswalzen
Höhenverstellung mittels Handrad oder motorischer Dickentischhub; Säulenführung, Spanstärke über Handrad einstellbar, mögl. Digitalanzeige,Greiferrückschlagsicherung,
gesichert gegen Durchpendeln
Maschinenständersiehe oben unter “Abrichtehobelmaschine”
Hobelmesserwellesiehe oben unter “Abrichtehobelmaschine”


Motor-Bedienungselementesiehe oben unter “Abrichtehobelmaschine”
Antriebsiehe oben unter “Abrichtehobelmaschine”



Messerwellen-Verdeckungdurch Absaughaubeeinfach aufsetzbar und zu befestigenvollständige Verdeckung der Messerwelle;
Absaugung/EntstaubungAbsaughaube fest eingebaut, Absaugstutzen 100 – 120 mm ØBetrieb nur mit angeschlossener, zwangsgeschalteter Entstaubung
SicherheitszubehörZuführlade, Stoßholz, Gehörschutz,
Schutzbrille
in unmittelbarer Nähe der MaschineSicherheitsaufkleber

Bandsägemaschine (Holzbearbeitung)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
MaschinentischAlu- oder Grauguss, Unterseite verrippt,
min. 500 x 450 mm, Höhe Oberkante ca. 920 mm
geschliffene Oberfläche, auswechselbare Tischeinlagen, Tischschrägstellung mit Skala bis 45º
Maschinenständerallseitig geschlossene Stahlblechkonstruktion mit Türen; Absaugstutzen Ø 100 mmDurchlasshöhe (Schnitthöhe) 230 – 270 mm, Durchlassbreite 350 – 400 mmTüren mit sicheren Verriegelungen
AntriebDrehstrommotor 400V/50Hz, Motorleistung ca. 1,5 – 2,5 kW; Bandsägerolle kugelgelagert mit balliger (bombierter) Bandage, MotorschutzschalterSägeblätter für Längs- und Querschnitte in Weichholz und Hartholz, zahnspitzengehärtet, Feinzahn-Spezialblatt für KunststoffeBremsmotor oder elektronische Bremseinrichtung
SchaltelementeStellschalter Ein/Aus, Not-Aus-SchalterAnordnung an der vorderen Tischkante oder vorne am MaschinenständerEin-Aus-Schalter abschließbar, Not-Aus-Schlagtaster sind Not-Aus-Drehschaltern vorzuziehen, Unterspannungsauslöser
SägeblattführungPräzisionsrollenführung oberhalb und unterhalb des Maschinentischesstufenlos nachführbar
Sägeblattspannungobere Bandsägerolle horizontal und vertikal verstellbarAnzeige der Bandspannung
Sägeblattberührungsschutz in der Höhe verstellbare Schutzverkleidung des Sägeblatts oberhalb des Arbeitsbereichs; Vollverkleidung der Sägebandrädermechanisch verstellbar mit Skala für Schnitthöheneinstellungallseitige, zwangsgeführte Schutzverkleidung des Sägeblatts; automatische Abschaltung bei Öffnung der Gehäusetüren
ParallelanschlagAluminiumausführung mit zwei Führungsflächenrechts- und links vom Sägeblatt einsetzbar, Schnellspann-Feststellung, Messskala
Quer- und
Gehrungsanschlag
Aluminiumausführung mit Vorrichtung zur genauen Winkeleinstellungbei Nichtgebrauch abklappbar
Absaugung/EntstaubungAnschlussstutzen fest eingebaut, Ø 100 mmBetrieb nur mit angeschlossener, zwangsgeschalteter Entstaubung
SicherheitszubehörSchiebestock, Zuführlade zum Trennen, Anlagewinkel, Sicherungskeil zum Rundholzschneiden, Eck- und Rundholz-Schneidladen, Kreisschneidvorrichtung;
Schutzbrille, Gehörschutz, Aufkleber
im Maschinenbereich oder unmittelbarer NäheUniversal-Schutzbrille, robustes Kunststoffgestell, längenverstellbare Bügel,
kratzfeste und splitterfreie Sicherheitsscheiben, Scheiben auswechselbar;
Sicherheitsaufkleber

Bandschleifmaschine (Holz-, Kunststoff-, NE-Metall-Bearbeitung)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
Maschinengehäuse und -ständergeschlossene Konstruktion mit Absaugstutzen, Maschinenständer robuste Stahlblechkonstruktion oder auf Werkbank montiert
MaschinentischSchleiftisch in der Höhe und relativ zum Band verstellbar;
Aufnahmenut für Gehrungsanschlag
leicht mit Schnellspannhebeln verstell- und fixierbarAbstand Maschinentisch-Schleifband ≤ 1mm
AntriebWechselstrommotor 0,75 – 1,5 kWballige Rollen u./o. Justierschraube zur exakten Bandführung, neigbares Schleifaggregat von der Horizontale in die Vertikale (0º – 90º), GradskalaKennzeichnung der Drehrichtung am Gehäuse;
verstellbare Schleifbandabdeckung
SchleifbandLänge ca. 1500 x 150 mm; Schleifberich ca. 550 mmeinfacher Schleifbandwechsel, Schleifbandjustierung durch Spannhebel,
Gewebeschleifblätter Körnung 60, 80, 100
Ein-Aus-Schalter abschließbar, Not-Aus-Schlagtaster sind Not-Aus-Drehschaltern vorzuziehen, Unterspannungsauslöser
SchaltelementeEin-/Aus; Not-Aus-Schaltergefahrloses Betätigen von Arbeitsposition aus, unverwechselbar in Zuordnung und SchaltsinnEin-Aus-Schalter abschließbar, Not-Aus-Schlagtaster sind Not-Aus-Drehschaltern vorzuziehen, Unterspannungsauslöser
Absaugung/Entstaubungbeidseitige, fest eingebaute Absaugung, 2 x Ø 100 mmbei Bedarf klappbare StaubfanghaubenBetrieb nur mit angeschlossener, zwangsgeschalteter Entstaubung
ZubehörRundschleifvorrrichtung mit Zusatztisch und auswechselbaren Schleifhülsen
SicherheitszubehörSchutzbrille;
Haarschutz-
Kappe
Universal-Schutzbrille, robustes Kunststoffgestell, längenverstellbare Bügel,
kratzfeste und splitterfreie Sicherheitsscheiben, Scheiben auswechselbar;
Sicherheitsaufkleber nach DIN EN ISO 7010; Kappe mit Schild, einstellbar auf unterschiedliche Kopfgrößen

Band- und Tellerschleifmaschine (kombiniert)

Die technischen, arbeits- und sicherheitstechnischen Anforderungen entsprechen denen der Einzelmaschinen Band- und Tellerschleifmaschine.

Die kombinierte Maschine wird als stationäre Maschine auf einem Maschinenständer angeboten, so dass von zwei Seiten an ihr gearbeitet werden kann oder als Tischmaschine, wo dieser Vorteil entfällt. Die erforderliche Staubabsaugung wird entweder an den allseitig geschlossenen Maschinenständer oder die Tischmaschine an Staubfanghauben angeschlossen.

Die Einzelmaschinen müssen nicht unbedingt stationär auf einer Werkbank oder auf einem Maschinenständer montiert, sondern können auch auf fahrbaren Werkbänken (siehe auch “Mobiliar”) montiert werden. Zur Maschine gehört dann immer auch die passende, mitgeführte Staubabsaugung (siehe unter “Mobile Staubabsaugung”).

CNC-Maschine (Holz-, Kunststoff-, Metallbearbeitung)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
MaschinenständerGusssockel, robuste, geschlossene Bauweise für vibrationsfreien Betrieb ungehinderte Zugänglichkeit des Aufspannbereichs
MaschinentischFahrbereich (X-/Y-/Z-Achse)
≥ 320 x 265 x 100 mm, Durchlasshöhe ≥ 60 mm; Aufspannfläche ≥ DIN A 4, gefräste T-Nuten
Exenterspanner und Schrauben mit Nutensteinen zum Aufspannen der Werkstücke
AntriebeSchrittmotor-Linearantriebe, Laufrollen und Kugelumlaufspindeln oder Doppel-Rillenkugellager, Auflösung 0,0025 mm, Wiederholgenauigkeit < 0,05 mm,
Positioniergenaugigkeit der Achsen
< 0,05 mm
Endschalter an allen Achsen
Interfaceeingebautes “intelligentes” Interface im Maschinenständer, Anschluss an USB-Schnittstelle des Steuer-PCsprogrammierbare Kaltgerätebuchse (230 V), Kleinspannungsbuchse (max. 24 V), Relais (max. 24 V), digitale und analoge Eingänge
StromversorgungKoordinatentisch über 24 V Netzteil, Bearbeitungseinheit über 230 VNetzteil im Maschinenständer, 230 V Anschluss
BearbeitungseinheitUniversal-Fräsmotor 230 V, 700 W mit Spannzange 3 mm, Drehzahlbereich 10.000 – 27.000 U/min,
und/oder Schrittmotor 2,5 A, Drehzahlbereich ca. 20 – 3000 U/min, programmierbar, in Steuerung intergiert,
mit Spannzange 6 mm und/oder Schnellfrequenz-Fräsmotor, ca. 150 W, Drehzahlbereich 1000 – 40.000 U/min, programmierbar, mit
Spannzange 3,17 mm
max. Zustellung: Spanplatte 4 mm, PVC  2 mm, Aluminium 0.8 mm, Messing 0,5 mmmit Not-Aus-Schlagschalter verbunden;
Schalldämpfung durch Schutzzelle
BedienungselementeStellschalter Ein-Aus, Not-Aus-Schalter; Optische Anzeige des Betriebszustandesfrontseitige Anordnunggefahrloses Betätigen vom Bedienungsplatz aus;
Ein-Aus-Schalter abschließbar, Not-Aus-Schlagtaster sind Not-Aus-Drehschaltern vorzuziehen, Farbkennzeichnung roter Stellteil vor gelber Kontrastfläche; nach Entriegelung des Not-Aus kein selbständiges Wiederanlaufen der Maschine;
Unterspannungsauslöser
WerkzeugeFräser 3 mm/ Bohrer 6 mm, Vollhartmetall (VHM)durchgehend 3 mm-Schaft
SteuerrechnerSchnittstellen USB, PS2; Monitor, Standardtastatur, Maus, Druckerstaubgeschützter Tower oder Notebook, bei Betrieb ohne Schutzzelle (nicht empfehelnswert)
Plexiglas-Trennwand zwischen Koordinatentisch- und Rechnersystem
Softwareherstellerspezifische NC- und CAD-Software; Lernprogramme, Handbuchintegriertes Software-Paket (NC, CAD) oder Softwareschnittstelle für eigene CAD-Zeichnungen, Mehrplatz-/Schullizenz
Absaugung/Entstaubungfest verbunden mit Koordinatentisch; Adapter für Staub- und Späne-AbsaugungAbsaugung unmittelbar am WerkzeugAlles-Sauger mit Zulssung für gefährliche Stäube der Klasse M;
Betrieb nur mit angeschlossener, zwangsgeschalteter Entstaubung
ZubehörArbeitsraumbeleuchtung; Tasturabdeckung; fahrbare Werkbank (CNC-Arbeitsplatz) mit Schublade/nAussparungen in der Werkbankplatte zur Durchführung von Kabeln und Absaugschlauch: ausziehbares Tastatur-/Notebook-Tablett; schwenkbarer Monitorhalter
SicherheitszubehörSchutzhaube zur Aufnahme der gesamten Maschine
robuste Konstruktion, verglast, gesamte Front zur Bedienung und Bestückung  aufklappbar, Durchlässe für Kabel und Absaugschläuche, keine Behinderung bei Bestückung und Reinigung;Sicherheitskontaktschalter (Betrieb der Maschine nur bei geschlossener Schutzzelle möglich)

CNC-Schmelzschneide-Maschine “FiloCut/CAM (Kunststoffbearbeitung)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
AntriebSchrittmotoren, 0,05 mm/Schritt über Zahnriemen, hhe Auflösung Sensoren für Anfangs- und Endposition
Interfaceim Maschinengehäuse integriert: Anschluss über USB-Schnittstelle an PCExenterspanner und Schrauben mit Nutensteinen zum Aufspannen der Werkstücke
StromversorgungSteckernetzteil 230V/20 VA Sek, 12V und im Maschinenständer integriertFederklemmen zum schnellen Wechsel und Justieren des Schneidedrahts; einstellbarer Schneidewinkel, neigbare Vertikalführung; Zusatzheiztaste
BedienungselementeStellschalter Ein-Aus, Not-Aus-Taster, Funktions- und Navigationstasten, optische Anzeige der Betriebszuständefrontseitige Anordnung; unverwechselbar in Zuordnung und SchaltsinnNot-Aus-Taster
Steuerrechner
(PC)
handelsüblicher PC oder NotebookNetzteil im Maschinenständer
Softwareherstellerspezifisch, CAM-Software (FiloCam)
TeachwareBetriebsanleitung, Lernprogramm, Programm-Beispiele, Handbuch
ZubehörQueranschlag, Fluchtpunkt-Schneideeinrichtung
Lochschneider-Set
Drehtisch,
Plattenhalter
Queranschlag und Fluchtpunkt-Schneideeinrichtung mit Magnethalterung; Drehtisch mit Winkel- und Positionsskala

Dekupiersäge (Holz-, Kunststoff-, Metallbearbeitung)

TeilsstemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
Maschinentischca. 400 x 250 mm, Aluminium-Guss, verrippt, Oberfläche gehobelt und geschliffengroße Werkstückauflage, 45º schwenkbar, Gradskala
Maschinenständermassive Gusskonstruktion, verrippte Ausführung; Anschlussstutzen für Entstaubungschwingungsgedämpfte Ausführung drehende und oszillierende Teile durch Abdeckungen vor Berührung geschützt
Sägeaggregat (Motor, Getriebe, Schwingarm, Sägeblatt)Wechselstrommotor, 230 , 100 – 200 W; elektronische Drehzahlregelung, Hubzahl 400 – 1500 U/min; Durchgangshöhe min. 50 mm, Ausladung > 400 mmSchnittstärke (Richtwerte) in Weichholz 60 mm, Hartholz 40 mm, weiche Metalle 10-15 mm, Stahl 3 mm (nur bei Maschine mit Drehzahlregulierung), Kunststoffe 40 mm;
Verwendung von Universallaub- oder Puksägeblättern; Staubabsaugstutzen, Staubblas- vorrichtung am Sägeschnitt
höhenverstellbarer Werkstückniederhalter mit Druckgabel und Fingerschutz
Motor-BedienungselementeDruckschalter Ein-Aus, ggf. Fußschalter;  Not-Aus-Schalter Betätigen vom Bedienungsplatz aus; unverwechselbar in Zuordnung und SchaltsinnEin-Aus-Schalter abschließbar; Not-Aus VDE 1000 und VDE 0113;
nach Entriegelung des Not-Aus kein selbständiges Wiederanlaufen der Maschine; Unterspannungsauslöser
SägeblattlagerungStift- oder Prismenhalterung oben und unteneinfaches Spannen/Entspannen des Sägeblatts durch Schnellspannhebel
SägeblattberührungsschutzKunststoff, transparentschwenk- und höhenverstellbar
ZubehörMaschinenständer, sofern keine Montage auf Reihenwerkbank oder fahrbarem Maschinentisch;
LED-Sägeort-Beleuchtung
schwingungsgedämpft, Unterbringungsmöglichkeit für Werkzeuge, Zubehör;
bei fahrbarem Maschinentisch Feststell-Lenkrollen

Doppelschleifmaschine (Metallbearbeitung)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
AntriebWechselmotor 230 V/50 Hz, 0,5 kW, Leerlaufdrehzahl < 3000 U/mingeräusch- und vibrationsarm, wartungsfrei
Motor-BedienungselementeEin-/Aus-Schalterfrontseitige Anordnung; unverwechselbar in Zuordnung und SchaltsinnEin-/Aus-Schalter abschließbar, zusätzlicher Not-Aus-Schlagtaster nach VDE 1000 und VDE 0113; nach Entriegelung des Not-Aus kein selbständiges Wiederanlaufen der Maschine; Unterspannungsauslöser
Werkstückauflagestabilwerkzeuglos positionierbarnachstellbar bei abnehmendem Schleifscheiben-duruchmesser
Schleifscheiben175 x 25 mm ØNormalkorund NK 36 für Grob- und Edelkorund EK 80 für FeinschliffGenau auf Wellenzapfen der Rotorwelle passend
Schleifscheibenverkleidung
allseitige, stabile Verkleidung aus Stahlblech mit Öffnung für Arbeitsbereich; Funken-Schutzscheiben

Funken-Schutzscheiben ohne Werkzeug
positionierbar
Öffnungswinkel des Arbeitsbereichs max. 65º; Schutzhaube am oberen Öffnungsbereich der Verkleidung nachstellbar; möglichst große, verstellbare Funken-Schutzgläser vor Arbeitsbereich
SicherheitszubehörSchutzbrille, Haarschutz, AufkleberBrillengläser austauschbar; Haarschutzkappe mit SchildBrille mit seitlichen Schutzkappen, Brillengläser unzerbrechlich,
ZubehörSchleifscheiben-abrichterfür grobe und feine Schleifscheiben
Maschinenuntergestellgeschlossene Schweißkonstruktion oder WandkonsoleHöhe ca. 800 mmkippsichere Bodenbefestigung

Drechselbank (Holzbearbeitung)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
DrehmaschinebettGrauguss oder Stahlblechprofil, geschliffene Führungenauf Unterbau oder Werkbank kippsicher montiert
UnterbauStahlblechrobuste, schwingungsdämpfende Konstruktion; integrierte Werkzeugablage
Maschinenaggregat (Motor, HauptgetriebeDrehstrommotor 400 V, 50 Hz, 0,5 – 0,75 kW; mehrere Spindeldrehzahlen stufenlos durch elektronische Motorsteuerung oder Riemenscheibengetriebe mit festen Drehzahlstufungen; Motordrehzahlen 300 – 3800 U/minDrehzahlschaubild oder digitale Anzeige bei elektronischer  Motorsteuerung; einfach zu bedienendes Riemengetriebe; Schnellspannhebel für RiemenspannungMotor und Getriebe voll verkleidet
Motor-Bedienungs-elementeEin-Aus-Schalter, Not-Aus-Schalter, Unterspannungsauslösung und Überlastungsschutzfrontseitige Anordnung; unverwechselbar in Zuordnung und Schaltsinn;
Betätigen vom Bedienungsplatz aus; gute Erreichbarkeit
Ein-Aus-Schalter abschließbar, Not-Aus nach VDE 1000 und VDE 0113, Not-Aus-Schlagtaster; nach Entriegelung des Not-Aus kein selbständiges Wiederanlaufen der Maschine; Unterspannungsauslöser
Spitzenhöhe, Spitzenweite150 – 200 mm
500 – 700 mm
SpindelstockGussgehäuse, mehrfach kugelgelagerte Spindel, Mehrzack-MitnehmerSpindelinnenkegel MK 2, Spindelaußengewinde M 33Spindelabdeckung
ReitstockGussgehäuse mit PinoleWerkzeugaufnahme MK 2; Pinolenhub 60 – 80 mm, mit Handrad verstellbar; kugelgelagerte, mitlaufende Körnerspitze; Verstellung des Reitstock mittels Schnellspannhebel
Werkzeugauflage250 mm Breitehorizontale und vertikale Verstellung mittels Schnellspannhebel
Werkzeuge und ZubehörDrei- oder Vierbackenfutter
Spannweite 100 mm; Schraubenfutter
80 mm Ø;
Einschlagfutter 20, 35, 50, 70 mm Ø; Schnellspannfutter MK 2, 3 – 16 mm;
Lünette;
Satz Drechslerwerkzeuge
Bohrfutterkegel MK 2
Lünette: Spannbereich 8 – 80 mm
Werkzeug: Schroppröhre, Formröhre, Meißel, Plattenstahl, Abstechstahl mit langem Holzheft nach Bedarf, Mess- und Prüfwerkzeuge wie Messschieber, Spitzzirkel, Außen- und Innentaster, Zentrierwinkel
aufklappbare Schutzabdeckung für Backen-Futter;
Spannschlüssel mit Auswurffeder;
SicherheitszubehörSchutzbrille
Haarschutz
Aufkleber
Kappe mit Schild

Drehbank (Metallbearbeitung)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
Drehmaschinenbettgeschliffene Rundsäulen- oder Prismenführungen bei starrem, verrippten Maschinenbettrobuste Bauweise für schwingungsfreien Lauf und hohe Zerspanleistung (Zustellung)auf Unterbau oder Werkbank kippsicher montiert
UnterbauStahlblechschwingungsdämpfende Konstruktion; integrierte Werkzeugablage
Spänewanneunterhalb des gesamten Arbeitsbereichsleichte Entleerung
Maschinenaggregat (Motor, HauptgetriebeDrehstrommotor 400 V, 50 Hz , 1,5 – 3,0 kW in festen Drehzahlabstufungen oder elektronisch stufenlos regelbar, 60 – 2500 U/min, Rechts-Linkslauf, Gewindeschneiden mittels Wechselrädernpermanente Drehzahlüberwachung (elektronische DrehzahlregelungMotor und Getriebe voll verkleidet
Spindelhöhe,
Spitzenweite
100 – 150 mm
500 – 800 mm
ArbeitsspindelDurchlass 20 – 40 mm Ønachstellbare Präzisionslager (Zylinderrollen- und Axialkugellager
Leit- und Zugspindelautomatischer LängsvorschubSpindelabdeckungÜberlastkupplung
ReitstockMK 2 zur Aufnahme von Körnerspitze und Einsteckzapfen für BohrfutterSkalierung auf Pinole, Hub ca. 80 mm; Antrieb mittels Handrad; Positionierung des Reitstocks und Fixierung der Pinole mittels Schnellspannhebel
Maschinen-BedienungselementeEin-Aus-Schalter, Not-Aus-Schalter, Drehzahlwahlschalterfrontseitige Anordnung; außerhalb des Arbeitsbereichs der Maschine; unverwechselbar in Zuordnung und Schaltsinn;
Ein-Aus-Schalter abschließbar, Not-Aus nach /VDE 1000 und VDE 0113; nach Entriegelung des Not-Aus kein selbständiges Wiederanlaufen der Maschine; Unterspannungsauslöser
DrehbankfutterDrei- oder Vierbackenfutter; Spannweite 100 – 125 mmBacken gehärtetaufklappbare Schutzabdeckung für Backen-Futter sofern keine Schutzzelle vorhanden;
Spannschlüssel mit Auswurffeder
WerkzeugschlittenKreuzsupport, Oberschlitten um 360º drehbar, gefräste Skalen und Skalenringe; nachstellbare Schwalbenschwanzführungenhochwertige und hochpräzise Graugusskonstruktion; Spanabnahme im Hundertstel Bereich; Verstellung über Handkurbeln; Spannwerkzeug: Standard-Drehstahlhalter Spindelabdeckung
ZubehörUnterschrank;
Kühlmittel-
einrichtung
passend zur Drehmaschine; Stahlblech mit abschließbarer Tür, verstellbare Fachböden;
Kühlmitteleinrichtung mit Förderpumpe, flexiblem Kühlmittelschlauch, Absperrhahn, Düse, Kühlmittelauffangbecken und Spanauffangsieb
Werkzeuge,
Hilfsvorrichtungen
Universal Hartmetall-Drehstahl-Set;
Zentrierbohrer;
Lünette;
Fettpresse;
LED-Magnetfußleuchte
Schnellspann-Bohrfutter und Bohrfutteraufnahme MK 2 oder 3;

HM-Stechdrehmeißel, gebogener HM-Drehmeißel rechts und links, abgesetzter HM-Seitendrehmeißel, HM-Innendrehmeißel, HM-Außengewinde-Drehmeißel (60º, Rechtsgewinde), HM-Innengewinde-Drehmeißel (60º, Rechtsgewinde), alle mit rechteckigem Schaft;
Zentrierbohrer: mit Drallnut, rechtsschneidend, geschliffen 60º, HSS;
Lünette: zum Festklemmen auf Führungen, einstellbare, kugelgelagerte Rollen;
LED-Leuchte: flexibler Leuchtenarm;
Schnellspann-Bohrfutter: Spannweite 1 – 13 mm
SicherheitszubehörFutterschutz;
Spänehaken;
Schutzbrille;
Haarschutz;
Gehörschutz;
siehe obenFutterschutz mit Sicherheitsschalter
CNC-Ausstattungsiehe unter CNC-Maschine

Entstauber, mobil (Holzbearbeitung)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
AntriebDrehstrommotor 400 V/ 50 Hz oder Wechselstrommotor 230 V/50 Hz
Motorleistung 1,0 – 1,5 kW
EnstaubungsverfahrenUnterdrucksystem, reinluftseitige Anordnung des Ventilators, dem Filter nachgeschaltetGS Staubprüfzeugnis H3,
< 0,1mg/m3
FiltersystemVorabscheider; Filterschläuche oder Lamellen-Filterpatrone,
Filterfläche 4 – 5 m², Luftrückführung
hermetisch ummantelte Filtereinheit, einfache, manuelle Filterabreinigung Verwendungskategorie C, max. MAK-Wert 0,2 mg/m³; Filtermaterial elektrisch leitend, Kat. M
Staub- und SpäneauffangsystemSammelbehälter mit eingelegtem SpäneauffangsackSpänebehälter luftdicht an System anschließbar; Volumen min. 130 Liter; Sichtfenster für Füllstandskontrolle; Lenkrollen für TransportMotor und Getriebe voll verkleidet
Bauweisevoll verkleidet, kein Staubaustritt nach außen Gesamtsystem auf Lenkrollen, min. 2 Stück feststellbar
Ansaugstutzen100 mm Ø
Nennvolumenstrom600-800 m³/h
Volumenstrom-überwachungDifferenzdruckschalteroptische oder akustische Anzeige
Schallpegel≤ 75 dB (A)
Motor-Bedienungs-
elemente
Einschaltautomatik mit Maschine gekoppelt; separater Ein-Aus-Schaltergut zugänglich unverwechselbar in Zuordnung und SchaltsinnEin-Aus-Schalter abschließbar, Not-Aus nach VDE 1000 und VDE 0113; Not-Aus-Schlagtaster; Unterspannungsauslöser
AbsaugschlauchPU-Saugschlauch mit passenden Metallmanschettenschwer entflammbar, elektrisch leitend
ZubehörBoden und Maschinenreinigungs-SetBodensaugdüse , Maschinensaugdüse aus Gummi, Saugschlauch Ø 100 mm mit Anschlussmuffen
Nutzungs-
bereich
Entstaubung/Absaugung von Kreissäge-, Dicken- und Abrichthobel- Bandsägemaschine, ggf. auch kleinere Holzbearbeitungs-maschinen

Entstauber, stationär (Holzbearbeitung)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
AntriebDrehstrommotor 400 V/ 50 Hz,
Motorleistung 2,0 – 3,0 kW
EnstaubungsverfahrenUnterdrucksystem, reinluftseitige Anordnung des Ventilators, dem Filter nachgeschaltet; 100% LuftrückführungGS Staubprüfzeugnis H3,
< 0,1mg/m3
FiltersystemVorabscheider und Taschenfilter oder Lamellen-Filterpatrone,
Filterfläche > 6 m², Luftrückführung
Filterreinigung von außen mittels Handkurbel oder pneumatisch (Kompressor eingebaut),MAK-Wert 0,1 mg/m³; Filtermaterial elektrisch leitend, Kategorie M
Staub- und SpäneauffangsystemSammelbehälter mit eingelegtem Späneauffangsack, > 200 LiterSpänebehälter luftdicht an System anschließbar, ausfahrbar; Sichtfenster für Füllstandskontrolle,;Lenkrollen für Transport
Bauweisevoll verkleidet, kein Staubaustritt nach außen Gesamtsystem ortfest
Ansaugstutzen160 mm Ø
Nennvolumenstrom> 1000 m³/h
Volumenstrom-überwachungDifferenzdruckschalteroptische oder akustische Anzeige
Schallpegel≤ 75 dB (A)
Motor-Bedienungs-
elemente
Einschaltautomatik mit Maschine gekoppelt; separater Ein-Aus-Schaltergut zugänglich unverwechselbar in Zuordnung und SchaltsinnEin-Aus-Schalter abschließbar, Not-Aus nach VDE 1000 und VDE 0113; Not-Aus-Schlagtaster; Unterspannungsauslöser
AbsaugschlauchPU-Saugschlauch mit passenden Metallmanschettenschwer entflammbar, elektrisch leitend
Rohrleitungssystemfest installiert, mit passenden Abgängen zu allen MaschinenHandschieber für wechselseitigen Betrieb oder automatisch betätigte, der der jeweiligen Maschine zugeordnete motorische Schieber, mit Maschineneinschaltung gekoppelt
NutzungsbereichEntstaubung/Absaugung von Kreissäge-, Dicken- und Abrichthobel- Bandsägemaschine, ggf. auch kleinere Holzbearbeitungs-maschinen

Glühofen/Muffelofen (Metallbearbeitung)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
GehäuseStahlblech korrosionsgeschützt oder Edelstahl; verwindungssteife TürTür nach unten schwenkbar; Ausmauerung dicht schließend; Schauloch in der TürAbluftstutzen zum Anschluss an Entlüftung
OfenkammerIsolierung aus mikroporösen Platten und Feuerleichtsteinen; zusätzliche Wärmeisolierung gegen das Gehäuse aus hochwertigen Isolations-Material; Silicium-Carbid-BodenplatteFrontlader, Kammerinhalt nach Bedarf ca. 3 – 5 Liter
Heizaggregat230 V Wechselstrom-
anschluss, 3 – 3,5 kW (je nach Kammerinhalt); Beheizung von Boden und Decke; Heizwendel in keramische Platten eingezogen; Tmax 1100ºC,
gegen mechanische Beschädigung geschützte Heizwendel; einfacher Austausch Heizstromkreis bei geöffneter Tür über zwangstrennenden Türkontaktschalter immer unterbrochen
Brenn-TemperatursteuerungMikroprozessor gesteuerte Schalt- und Regelanlage; verschleißfreies Thermoelement; Stromausfallüber-brückungvollautomatische Steuerung des Glüh- und Schmelzprozesses; einfache Bedienung über Tastatur mit Anzeige des vorgewählten Soll- und des Ist-Temperaturverlaufs; fortlaufende Temperaturanzeige; Abruftaste für StromverbrauchVerriegelungstaste gegen unbefugtes Benutzen
Zubehörhitzeabweisende Unterlage

Kappsäge (Holz-, Kunststoff-, NE-Metallbearbeitung)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
Motor und GetriebeWechselstrom 230 V/50 Hz; ca. 1,5 kW; möglichst stufenlose DrehzahlsteuerungMotorbremse für Schnellstopp
Motor-BedienungselementeEin-/Austaster im Handgriff Zusätzlicher, abschließbarer Ein-/Aus-Schalter; Not-Aus-Schalter in unmittelbarer Maschinennähe (z.B. Fußschalter)
Maschinengestellrobuste Konstruktion (Aluminium-
druckguss)
Drehteller beidseitig mit Rastpunkten oder stufenlos verstellbar (Gradskala) 47º/47º; Tischverbreiterung; ZugfunktionDrehtellerskala aus Arbeitsposition ablesbar
SpäneabsaugungAbsaugstutzen an Sägeblattverdeckung und SpänefangtrichterAnschluss an Staubsauger Staubklasse M
Sägekopf und SägeblattSägekopf beidseitig schwenkbar 45º/45º
Hartmetallsägeblatt,
Gradskala
Sägeblattwechsel ohne Demontage der Schutzhaube; werkzeuglos
Gradskala aus Arbeitsposition ablesbar; Sägeblattverdeckung im oberen Bereich feste Schutzhaube, unten Pendelschutzhaube
SägeblattverdeckungPendelschutzhaube,
Blechabdeckung
Pendelschutzhaube zwangsgeführt;
Schutzhaube muss das Sägeblatt am Umfang und beidseitig vollflächig gegen Berühren sichern sowie Stirnschutz
Längenanschlagseitliche Anschläge, verschiebbar;Schraubzwingen zur Werkstückfixierung
SicherheitszubehörSchutzbrille,
Haarschutz
siehe oben
ZubehörMaschinenständer oder
fahrbare Werkbank
feste Bodenverankerung, feststellbare Rollen

Kappsäge (Metallbearbeitung)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
Motor und GetriebeWechselstrom 230 V/50 Hz; ca. 1,5 – 2,5 kW; möglichst stufenlose Drehzahlsteuerung, 20 – 80 U/min alternativ für Trockenschnitt 100 – 1300 U/min (Spezialsägeblatt!)Überlastschutz, Unterspannungsauslöser
Maschinen
Bedienungselemente
Ein-/Austaster im Handgriff Betätigen von Arbeitsposition aus, unverwechselbar in Zuordnung und SchaltsinnZusätzlicher, abschließbarer Ein-/Aus-Schalter; Not-Aus-Schalter in unmittelbarer Maschinennähe (z.B. Fußschalter); verriegelte Null-Position, von Hand zu lösen
Maschinengestellrobuste Grauguss-konstruktion vibrationsarme Konstruktion; ggf. mit integrierter Kühlmittelwanne
Sägekopf und SägeblattSägekopf beidseitig schwenkbar 45º/45º
Hartmetallsägeblatt,
Gradskala;
Sägeblattwechsel ohne Demontage der Schutzhaube; werkzeuglos;
Gradskala aus Arbeitsposition ablesbar; Sägeblattverdeckung im oberen Bereich feste Schutzhaube, unten Pendelschutzhaube
SägeblattverdeckungPendelschutzhaube,
Blechabdeckung
Pendelschutzhaube zwangsgeführt;
Schutzhaube muss das Sägeblatt am Umfang und beidseitig vollflächig gegen Berühren sichern sowie Stirnschutz
Längenanschlagseitliche Anschläge, verschiebbarSpannbacken
zur Werkstückfixierung
SicherheitszubehörSchutzbrille,
Haarschutz, Arbeitshandschuhe
siehe oben
ZubehörMaschinenständer, Stahlblechgehäuse mit Tür ; KühlmittelzuführungKühlmittel, -pumpe und -rückführung im Maschinenständerfeste Bodenverankerung, Tür abschließbar

Keramikofen-Kammer (Tonbearbeitung)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
GehäuseStahlblech, korrosionsschützende Beschichtung oder Edelstahlleichtgängige, verwindungssteife Tür; dicht schließende Ausmauerung; Bodenschieber frontseitig bedienbar; Türverschluss über zwei Knebel-Drehgriffe; Schauloch in der TürAbluftstutzen zur Ableitung von Brenngasen zum Anschluss an Entlüftung; Tür abschließbar
GestellStahlkonstruktionzum jeweiligen Brennofen passend, Füße mit Bodenplattenbodenverankert;
absolut kippsicher
BrennkammerIsolierung aus mikroporösen Platten und Feuerleichtsteinen; zusätzliche mehrschichtige Wärmeisolierung gegen das Gehäuse aus hochwertigen Isolations-Material;
wärmedurchlässige Silicium-Carbid-Bodenplatte
Frontlader, Kammerinhalt nach Bedarf 100 – 200 LiterZusätzlicher, abschließbarer Ein-/Aus-Schalter; Not-Aus-Schalter in unmittelbarer Maschinennähe (z.B. Fußschalter); verriegelte Null-Position, von Hand zu lösen
BrennaggregatHeizwendel an drei oder fünf Seiten, einschl. Tür; freitragend in Rillensteinen auf Porzellanrohren aufgehängt; Tmax 1280ºC, 400 V Drehstromanschluss, 9 – 15 kW (je nach Rauminhalt)Beheizung aller senkrechten Seiten und des Bodens; einfacher Austausch defekter Tragrohre und HeizwendelSicherheits- und Arbeitsschutz nach VDE;
Betriebsstromkreis über zwangstrennenden Türkontaktschalter verschaltet;
bei geöffneter Tür immer getrennt
Bedienungselemente,
Brennemperatursteuerung
Separate Mikroprozessor gesteuerte Schalt- und Regelanlage; geräuschlarme Halbleiterrelais zur Ansteuerung der Ofenheizung; thermisch verschleißfreies Thermoelement,
Stromausfallüberbrückung
vollautomatische Steuerung des Brennprozesses; einfache Bedienung über Tastatur mit Anzeige des vorgewählten Soll- und des Ist-Brennverlaufs; fortlaufende Temperaturanzeige; Festprogramme für “Standard-Brände”; programmierbare Startzeit; Abruftaste für StromverbrauchVerriegelungstaste gegen unbefugtes Benutzen
SicherheitszubehörHandschuhefeuerfest, wärmeisolierend
ZubehörEinbauplatten, temperaturbeständig bis 1300ºC;
Einbaustützen, konische Form mit Einsteckzapfen, temperaturbeständig bis 1300ºC;
Dreikantstäbe, Abstandhalter
Größe und Anzahl entspr. Brennofen und BedarfGradskala aus Arbeitsposition ablesbar; Sägeblattverdeckung im oberen Bereich feste Schutzhaube, unten Pendelschutzhaube

Kreissägemaschine (Holzbearbeitung)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
MaschinentischGröße (ohne Schiebetisch) in Abhängigkeit vom Sägeblattdurchmesser bis 250 mm: 800 x 500 mm (B x L) bis 315 mm: 850 x 550 mm (B x L); Tischhöhe 850 – 900 mmAlu- oder Grauguss; Unterseite stark verrippt; gehobelte Oberfläche; eingefräste T-NutTischeinlagen aus Aluminium, Kunststoff oder Hartholz; Spalt rechts und links vom Sägeblatt max. 3 mm
SchiebetischRahmenkonstruktion; kugelgelagert geführtleicht gängig; Führung möglichst nicht in den Arbeitsbereich ragendbodenverankert;
absolut kippsicher
TischverlängerungStahlblech, Länge nach BedarfLage rechts vom Sägeblatt
TischverbreiterungStahlblech, gleiche Tiefe wie Maschinentisch, Breite auf ca. 1000 mm, gemessen vom SägeblattLage rechts vom Maschinentisch
Maschinenständer/-gehäuseallseitig geschlossene, luftdichte Stahlblechkonstruktion mit Revisionstür, AbsaugstutzenvibrationsdämpfendTür verriegelbar
Sägeaggregat (Motor, Sägewelle, Getriebe)Drehstrommotor 400 V/50 Hz; Leistungsabgabe min. 2,5 kW; Sägewellendrehzahl ca. 4000 U/min; Sägewelle 30 mm; MotorschutzschalterSägewelle höhenverstell- und schwenkbar (90º – 45º)Bremsmotor oder elektronische Bremseinrichtung; Unterspannungsauslöser
Motor-BedienungselementeStellschalter Ein/Aus; Not-Aus-Schaltergefahrloses Betätigen vom Bedienungsplatz aus; unverwechselbar in Zuordnung und SchaltsinnEin-Aus-Schalter abschließbar, Not-Aus nach VDE 1000 und VDE 0113; Not-Aus-Schlagschalter; nach Entriegelung des Not-Aus kein selbständiges Wiederanlaufen der Maschine
Sägeblätter 250 mm Ø, max. Schnitthöhe bei 90º/45º-Stellung ca. 80/65 mmhartmetallbestückt, mit unterschiedlichen Zahnformen für Längs- und Querschnitte in Vollholz, furnierte  und kunststoffbeschichtete Platten, Kunststoffauf Sägewellendrehzahl abgestimmt
SpaltkeilSpaltkeil-Dicke < als Schnittfuge und nicht < als Sägeblatt-Grundkörpereinfache Verstellbarkeit ohne Zusatzwerkzeug; sichere Fixierung in Arbeitspositionzwangsgeführt
Sägeblatt-BerührungsschutzSchutzhaube am Spaltkeil oder getrennt an Schutzhaubenträger befestigt (Pendelschutzhaube), mit Absaugstutzen für obere Späne- und StaubabsaugungSchutzhaube an Schutzhaubenträger in jede erforderliche Position über Sägeblatt einstellbar; bei Bedarf wegzuschwenkbarSchutzhaube muss das Sägeblatt am Umfang und beidseitig gegen Berühren sichern. Getrennt aufgehängte Schutzhaube ist der am Spaltkeil befestigten vorzuziehen
Quer- und Gehrungsanschlagin T-Nut laufend ; Anlagelänge min 1000 mmAnschlagprofil mit Längenskala und Lupe, umklappbarer Anschlagklappe, Splitterzunge, integrierter Anschlagverlängerung; Gehrungsanschlag mit Winkelskala für Schnitte stufenlos von 90º – 45º, Schnellspannhebel
Parallelanschlagrobuster und genau führender Anschlagkörper; präzis geschliffene Führungsschiene, Maßskala mit Feineinstellung; Ein-Hand-Arretierunghohe und niedrige Anschlagfläche durch Drehen in der Längsachse; in der Länge verstellbar; Schnellspannhebel; Anschlag bei Erfordernis abnehm- oder wegklappbarWerkstückführung von Vorderkante des Tisches bis hinter Spaltkeil (Ausnahme Herstellen kurzer Werkstücke)
Absaugung/EntstaubungAbsaugstutzen fest an Gehäuse und Schutzhabe angeschlossen, Gehäusestutzen 100 – 120 mm Ø Maschinenbetrieb nur mit angeschlossener, zwangsgeschalteter Entstaubung
SicherheitszubehörSchiebestock, Stoßholz mit Wechselhandgriff, Besäumniederhalter mit Besäumhilfe oder Besäumschlitten, Abweiskeil/-leiste, Zuführlade, hoher Hilfsanschlag, Hilfsanschläge für Einsetzschneiden; Gehörschutz, Schutzbrille, Sicherheitsaufkleber


übersichtlich, möglichst auf Holztafel in der Nähe der Kreissägemaschine angeordnet
ZubehörRüstwerkzeug; Sägeblattreiniger, Wartungsset

Kunststoff-Biegegerät

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
Gehäusegeschlossene Bauform 570 x 140 x 100 mm; hitzebeständige
Arbeitsplatte; Heizdraht im Gehäuse integriert
Plattenstärke bis 5 mm; stufenlos verstellbarer Parallelanschlag
Tischeinlagen aus Aluminium, Kunststoff oder Hartholz; Spalt rechts und links vom Sägeblatt max. 3 mm
HeizaggregatNetzteil (Ringkerntrafo) 230 V/160 W; Heizdraht 1,5 mm Konstantan leicht und unkompliziert auswechselbarnach VDE-Richtlinien,
1,0 A Sicherung, träge; berührungsgeschützter Heizdraht
Schalt- und KontrollelementeEin-Aus-Schalter, Kontrolllampe für Einschaltzustand des Trafos von der Bedienseite aus zu betätigenSchaltzustand eindeutig ablesbar
ZubehörParallelanschlag, Biegewanne (Winkellehre)Parallelanschlag mit beidseitigen Zentimeterskalen; Biegewanne mit Winkelgradeinstellung 0 – 180°

Laminiergerät (Kunststoffbearbeitung)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
Gehäusewiderstandsfähiges Kunststoffgehäuserutschhemmende Kunststofffüßebis auf Einschub- und Auswurfschlitz vollkommen geschlossen
HeizaggregatPlattenheizung 230 V/50 Hz Aufwärmzeit < 4 min Temperaturregelung automatischautomatische Abschaltfunktion
Foliereinrichtung2-4 Transportrollen, sensorgesteuert Arbeitsbreite 320 mm (A3), Folienstärke bis 250 μm; Durchlaufgeschwindigkeit ca. 450 mm/minRückwärtslauf-Funktion; Überhitzungsschutz
BedienungselementeEin-/Aus-Schalter, Stellschalter für Folienstärke, DisplayEinstellmöglichkeit für Folienstärke und Anzeige der vorgegebenen Temperatur wenn kein Sensor
ZubehörSchneidvorrichtung; AuswurffachAuswurffach ins Gerät einschiebbar

Lötstation (Metallbearbeitung/Elektrotechnik/Elektronik)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
VersorgungseinheitVersorgungsspannung 230 V/50 Hz, Sekundärspannung 12 V, Leistung ca. 50 W; Temperaturbereich 150° – 450° C; Anheizzeit < 70 sek; digitale Temperaturanzeige; Potentialausgleichkompakte, stabile Bauform, analoge (Skala) oder digitale (Display); digitale Temperaturanzeige, Temperaturvorwahl über Drehknopf oder Tasten; Ist-Soll-Temperaturanzeige; Stromversorgung über Netzkabel mit Kaltgerätestecker; getrennt anzuschließender LötkolbenSchutzklasse I, schutzisoliert, antistatisches Gehäuse, optische Anzeige des Schaltzustandes ein/aus
Lötkolbenzur Lötstation passendergonomisch geformtes Griffteil; auswechselbare Dauerlötspitzen (1 x spitz-konisch, 1x meißelförmig pro Lötkolben); verriegelbarer Kabelanschluss an Versorgungseinheithitzebeständige Zuleitung, Wärme- und Abgleitschutz-Manschette
Lötkolbenständerzur Lötstation passend, schwere Metall-ausführung mit Schwammfachzur Befestigung an Lötstationgeschlossene, belüftete Bauweise, zur Verhinderung einer unbeabsichtigten Berührung des Lötkolbenkabels mit der heißen Lötkolbenspitze
ZubehörEntlötpumpe; “Dritte Hand”/Platinenhalter

Netzgerät (Elektrotechnik/Elektronik)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
NetztrafoStromversorgung über Netzkabel mit Kaltgerätestecker; Eingangsspannung 230 V~/50 Hz, Ausgangsspannung 0-30 V-, max. Strom 3 A, linear geregelt, elektronisch stabilisiert, Strombegrenzung stufenlos einstellbar, Restwelligkeit < 5 mVeff, alle Bedienelemente frontseitig; Strom-/Spannungseinstellung mittels Drehknöpfen oder Tastern mit Darstellung der Zuwachsrichtung; getrennte Einstellung für Strom und Spannung; Stromannahme über 4 mm
Sicherheitsbuchsen
kurzschlussfest; schutzisoliert; Überlastungs- und Überhitzungsschutz; Kontrollleuchten
Gehäuserobustes Stahlblechgehäuse,
KühlungKühlkörper und/oder Lüftung
Anzeigendigitale Anzeige für Strom und SpannungKontrollleuchten für Betriebszustand,
ZubehörMessleitungen, Kleps, Krokodilklemmen, Messleitungenhalter

Tellerschleifmaschine (Holz-, Kunststoff-, NE-Metallbearbeitung)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
Maschinentisch500 x 250 mm (L x B); Aluminium- oder Grauguss; gehobelt, mit T-Nuten zur Aufnahme von Anschlägen; beidseitig hinter die Schleifscheibe reichendschwenkbar bis 45º gegenüber Schleiftellerbei schwenkbarem Maschinentisch Spalt zwischen Maschinentisch und Schleifteller ≤ 1mm einstellbar
Maschinengehäuse und -ständermöglichst geschlossene Stahlblechkonstruktion als Staubfangkasten ausgebildet; angeschlossener Absaugstutzen
Schleifeinheit (Motor, Schleifteller, Schleifblatt)Wechselstrommotor, 0,75 – 1 kW; Schleifteller direkt angetrieben aus Aluminiumguss, verrippt und plangedrehtSchleifblätter mit Klettbefestigung oder aufklebbar mit wasserlöslichem KleberKennzeichnung der Drehrichtung am Gehäuse; Motorbremse
Schleifblätterje nach Modell: 250 -305 mm Ø Körnung 60, 80, 100
Motor-BedienungselementeEin-Aus, Not-Aus-Schaltergefahrloses Betätigen vom Bedienungsplatz aus; unverwechselbar in Zuordnung und Schaltsinn, gute ErreichbarkeitEin-Aus-Schalter abschließbar, Not-Aus-Schlagtaster nach VDE 1000 und VDE 0113, Entriegelung des Not-Aus kein selbständiges Wiederanlaufen der Maschine, Unterspannungsauslöser
Quer- und Gehrungsanschlagmit Gradskala; in T-Nut laufend, gut ablesbarstabiles Führungsteil mit Hartholz- oder Aluminiumanschlag; verstellbar in zwei Richtungen jeweils um 45º; sowie auch in Längsrichtung; schnelle und sichere Fixierung mittels Schnellspannhebel
SicherheitszubehörScheibenabdeckung, Absaugung, Schutzbrille, Haarschutz, SicherheitsaufkleberArbeitsbereich individuelle einstellbaraufsteigenden Scheibenbereich sicher verdeckend,
Betrieb nur mit angeschlossene, zwangsgeschalteter Entstaubung zulässig
ZubehörRundschleifeinrichtungstufenlos einstellbar bis 300 mm Radiussichere Führung in T-Nut des Maschinentisches

Tisch-Ständerbohrmaschine (Holz-, Kunststoff-, Metallbearbeitung)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
Maschinentisch (Bodenplatte)ca. 200 x 300 mm; Grauguss; Oberfläche gehobelt, mit T-Nuten zur Aufnahme von HammerschraubenKippschutz durch sichere Befestigung der Bodenplatte auf der Werkbank oder fahrbarem Maschinentisch
Bohrtisch200 x 300 mm ; Grauguss, Oberfläche gehobelt, mit T-Nuten zur Aufnahme von Hammerschrauben
horizontal schwenkbar; neigbar um +/- 45º; Höhenverstellung über Handkurbel und Zahnstange: feststellbar mittel Schnellspannhebel
Motoreinheit (Motor, Getriebe, Bohrspindel)Wechselstrommotor, 230 V/ 0,5 – 1,5 kW, Motordrehzahl stufenlos elektronisch regelbar oder Spindeldrehzahl über Stufen-Riemengetriebe in festen Drehzahl-Abstufungen; Spindelkonus MK 2Drehzahlen zwischen 400 – 3000 U/min; Drehzahlschaubild oder digitale Drehzahlanzeige; Dauer-/Normalbohrleistung 13/16 mm; Pinolenhub ca. 70 mm, Ausladung min. 180 mm; Bohrtiefe min. 60 mmStufengetriebe allseitig verdeckt; Verdeckung verriegelbar mit Sicherheitsschalter
Bohrfutter

Schnellspannbohrfutter, Spannbereich 1 – 16 mm
selbstspannendBohrfutter-Verdeckung bei Bohrbetrieb mit elektrischer Verriegelung zwangsgekoppelt. Wegklappen nur bei ausgeschalteter Maschine möglich.
BohrspindelPräzisionskugellager; Rundlaufgenauigkeit < 0,02 mm
Motor-Bedienungselemente


Dreh- oder Druckschalter Ein-Aus; Not-Aus-Schalter



gefahrloses Betätigen vom Bedienungsplatz aus; möglichst an der Maschinenfront; unverwechselbar in Zuordnung und Schaltsinn



Ein-Aus-Schalter abschließbar, Not-Aus nach VDE 1000 und VDE 0113; Not-Aus-Schlagtaster an der Maschinenfront; nach Entriegelung des Not-Aus kein selbständiges Wiederanlaufen der Maschine, Unterspannungsauslöser
Vorschubvon Hand;
Bohrtiefenanzeige;
Bohrtiefenanschlag
Sterngriff oder Stellrad; Bohrtiefenanzeige: Skala oder digitale Anzeige frontseitig;
Bohrtiefenanschlag: Stellring oder Anschlag, einfach justierbar, an Skala oder digitaler Anzeige ablesbar
SicherheitszubehörSchutzbrille, Haarschutz, Sicherheitsaufkleber
ZubehörMaschinenschraubstock; Grauguss, Spindel und Backen aus StahlBackenbreite 100 mm, Spannweite 90 mm; horizontale und vertikale PrismenHammerschrauben zum Festspannen des Maschinenschraubstocks auf dem Bohrtisch; passendes Werkzeug
Spannvorrichtumng zum Spannen planer Werkstückestufenlos höhenverstellbar
LED-Licht und Posiotions-Laser
fahrbarer Bohrmaschinentisch oder Werkbankfeststellbare Lenkrollen

Vakuum-Tiefziehmaschine (Kunststoffbearbeitung)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
Gehäusegeschlossene  Stahlblechkonstruktion; ausfahrbare Heizelemente-Wanne


Heizaggregatkeramische Heizelemente, 230 V/ ca. 1200 WTemperaturreglung per Prozent-Wahlschalter (0 – 100 %)gegen Berühren geschützt
ArbeitsbereichNiederhalter/Spannrahmen; Modelllift; perforiere ModellgrundplatteFoliengröße 300 x 200 mm; Modellgröße ca. 150 x 240 x 30 mm;
Modellhöhe ca. 100 mm;
Materialstärke ≤ 6mm
Vakuumpumpe

integriert, elektrisch
Bedienung von der Vorderseite aus; Vakuumanzeige per ManometerBohrfutter-Verdeckung bei Bohrbetrieb mit elektrischer Verriegelung zwangsgekoppelt. Wegklappen nur bei ausgeschalteter Maschine möglich.
BedienungselementeEin-Aus-Schalter für Heizaggregat und Vakuumpumpe, Drehknopf für TemperaturvorwahlKontrollleuchte für Temperaturregelung an der MaschinenfrontUnterspannungsauslöser
SicherheitszubehörWärme abweisende Schutzhandschuhe, Sicherheitsaufkleber


Ein-Aus-Schalter abschließbar
ZubehörReduzierrahmen

Werkstatt-Sicherheitssauger (Holz, Kunststoff, Metall, u. a.)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
Gehäusehochfester, schallabsorbierender Kunststofffeste und lose Transportrollen, einfach zur Staubentleerung zu öffnen
Antistatik-Ausstattung
MotorWechselstrommotor 230 V/ 50 Hz; Luftdurchsatz ≥ 3700 l/min; Leistungsaufnahme 1,5 – 2,0 kWUnterdruck ca. 250 mbar, Schalldruckpegel <60 mb(A)Antistatik-Ausstattung
Staub-/SpänebehälterVolumen 30 – 50 loptische oder akustische Füllstandsanzeige; Füllstandsbegrenzung
MotorsteuerungEin-Aus-Schalter, automatische Abschaltung bei Erreichen der
max. Befüllungshöhe; automatische Kontrolle der Luftgeschwindigkeit,
Ein-/Ausschaltautomatik (externe Elektrogeräte)integrierte Gerätesteckdoseautomatische Zuschaltung derAbsaugung bei Inbetriebnahme eines angeschlosseneeElektrowerkzeugs; Nachlaufautomatik
FiltersystemGewebe-Filtersack; FilterabreinigungssystemVerwendung von PapiersäckenZulassung für gesundheitlich schädliche Stäube der Klasse M und Holzstäube der Gefahrenklasse H2 (0,02 mg/m3)
AbsaugschlauchPU-Schlauch mit passenden Metall/Kunststoffmanschettenschwer entflammbar, elektrisch leitend
ZubehörFührungsrohr, Boden-, Schrägrohr- und Maschinenreinigungsdüse; Ersatzpapiersäcke

Werkstoffschneidemaschine (Papier-, Pappe, Kunststoff, Metall)

TeilsystemTechnische
Anforderungen
Arbeitstechnische
Anforderungen
Sicherherheitstechnische
Anforderungen
SchneidetischGanzmetall-Konstruktion mit Vorderanschlag, Seitentisch ausfahrbarnutzbare Tischfläche ca. 800 x 600 mm; bei ausgefahrenem Seitentisch Breite ca. 890 mm; Schnittlänge 800 mm; Schmalschnitteinrichtung 1 – 10 mm, ausstellbare Papierfänger, Druckbalken über die gesamte Schnittlänge mit Fußbetätigung
AnschlägeVorderanschlag, ParallelanschlagVorderanschlag mit Maßskala; stufenlos verstellbarer Parallelanschlag, auf Seitenschiene geführt mit Arretierschraube;
GestellVierkant-StahlprofilZwischenboden zur Ablage
MesserbalkenBogenmesser über die gesamte Schnittlänge aus gehärtetem Qualitäts-Messerstahl, Untermesser ebensoergonomisch geformter Griff; Ober- und Untermesser nachschleifbar;
Materialstärken bis 4 mm
transparente, hochbruchfeste Messerverdeckung über die gesamte Schnitthöhe und -länge, Messerbalken abschließbar
ZubehörSchnittmarkierungs-Laser


Print Friendly, PDF & Email