Technik: Verstehen wir, was wir nutzen!? Aufforderung und Infragestellung. Das Thema der Tagung lässt aufhorchen. Es schließt an die Tagung 2020 an, als die Frage im Raum stand: Leben mit der Technik. Welche Technik wollen ‚Sie‘? Die Tagung förderte viele weitere Fragen zutage. Das wurde als erfreulicher Umstand empfunden, wurde doch offenbar leidenschaftlich diskutiert, in wie weit wir überhaupt verstehen, wie die Technik alles erfasst, was unser Leben ausmacht; was wir täglich und in allen Lebenssituationen nutzen. Eine wissenschaftliche Gesellschaft, die für eine umfassende Bildung eintritt, die sich des Bildungsgegenstands Technik annimmt, muss das beschäftigen: Verstehen wir tatsächlich, was wir nutzen? Und tun wir in der Schule genug, um darüber aufzuklären? Unternimmt die Gesellschaft insgesamt genug, um für die Zukunft gerüstet zu sein? Wie muss und kann Technik als Gegenstand des Nachdenkens dann auch denen, die sich nicht täglich mit Fragen um die Technik beschäftigen, vermittelt werden? Nur so lässt sich in einer Demokratie Partizipation verantwortlich ausüben. Und es stehen viele Fragen der verantwortlichen Nutzung der Technik im Raum. Die Feierstunde soll Anlass sein, eine kurze Rückschau zu halten. Zuviel haben engagierte Menschen der beruflichen Praxis und der Wissenschaft für das Anliegen einer Allgemeinen Technischen Bildung eingebracht, als dass das an so einem Tag der Vergessenheit anheimfallen dürfte. Es sollen die Verdienste derer zur Sprache kommen, die der DGTB wie auch immer verbunden, ob als Mitglied oder auch kooperativ von außerhalb, zur Seite standen und stehen. Ein Jubiläum ist der passende Ort, um darüber zu sprechen. Weil uns die Gegenwart vor Aufgaben stellt und vor der DGTB weitere Jahre des Einsatzes für die Bildung liegen, erhoffen wir uns als Fachgesellschaft in den Gesprächen, ob im Plenum oder am Rande, auch Einschätzungen zum Ist-Stand und Gedanken zur Zukunft

Welche Ziele soll die Fachgesellschaft anstreben? Sollte der Versuch unternommen werden, die ganze Spannbreite der Forschung, die von den spezifischen geisteswissenschaftlichen Methoden über qualitative empirische Studien bis in die quantitative empirische Forschung reicht, noch mehr zu vernetzen? Wie kann der Einsatz der Lehrkräfte an den Schulen sichtbarer werden? Was muss getan werden, um den Lehrkräftenachwuchs mit technischem Schwerpunkt sicherzustellen? Welche Strategie ist vielversprechend, um Entscheidungsträger zu überzeugen? Seien Sie in der Bildungspolitik oder in der Verwaltung in Verantwortung. In wie weit kann die Wirtschaft für ein vom reinen Nutzen losgelöstes Engagement gewonnen werden? Dies unter Wahrung der jeweiligen legitimen Eigeninteressen und der Sicherstellung der eigenen Aufgaben. Mit welchen Partnern soll sich die DGTB zusammentun, um der Technik den Stellenwert zu verschaffen, der ihr zukommt? Hier erhofft sich der Vorstand der DGTB im Plenum und vor allem auch in Pausengesprächen Hinweise für die kommenden Jahre.

Wenn im Herbst 2021 eine Präsenztagung möglich sein wird, dann steht das Technoseum Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim als attraktiver Austragungsort fest (24. und 25. September 2021). Mit der Ortswahl verbunden ist die grundsätzliche kooperative Bereitschaft der DGTB. Weitere Akteure sind eingeladen, sich zuzuwenden und mit der Geschäftsführung der DGTB Kontakt aufzunehmen.

Mit Blick auf das Tagungsthema bitten wir schon heute, dass sich Interessierte mit dem Thema beschäftigen und sich Beiträge zur Tagung überlegen, vielleicht auch das kommende Jahr nutzen, um das Tagungsthema in der schulischen Praxis aufzugreifen: Wo im Unterricht kann es um das Verstehen dessen gehen, was wir nutzen? Ebenfalls wird das Nachwuchsforum Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern Gelegenheit bieten, ihr Forschungsprojekt, das thematisch nicht an das Tagungsthema gebunden sein muss, vorzustellen. Wie die Beiträge präsentiert werden können, wird an den Rahmenbedingungen, die sich im kommenden Jahr ergeben, zu orientieren sein.

Christian Wiesmüller

Für Vorstand und Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Technische Bildung

Print Friendly, PDF & Email