Die DGTB veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Europa-Universität Flensburg und dem Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) ihre

Jahrestagung 2019 zum Thema

Technikunterricht: handfest und geistreich.

Der Beitrag technischer Bildung zur kulturellen Bildung

 

Tagungsort:     Europa- Universität Flensburg, auf dem Campus 1

 

Termin:

Beginn, Freitag, 20. September 2019, 13.00

Ende, Samstag, 21. September 2019, 13.00

Nachwuchsforum: 21. September 2019, ab 14 Uhr

Parallel zur Tagung der DGTB findet am 21. September 2019 der Landesfachtag Technik des IQSH unter dem Motto „Lieblingsfach Technik- kompetenzorientiert unterrichten“ am gleichen Ort statt. Unter dem Motto: „Drei Partner, zwei Tagungen, ein Event“ können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Angebot beider Tagungen wechselseitig wahrnehmen.

In langjähriger Tradition findet an Deutschlands Schulen Unterricht mit technischen Inhalten statt. Nicht in der Verbreitung und dem Umfang wie die Akteure in der Schule oder die Hochschuldidaktik sich das vielleicht wünschen würden, jedenfalls aber überwiegend mit positiver Resonanz; vor allem durch die, die davon profitieren, die Schülerinnen und Schüler, zudem auch durch die Elternschaft. Technische Bildung erweist sich als Vorteil im „Lebenslauf“ einer Person. Die Vermittlung zwischen Subjekt und Objekt, zwischen Person und Welt ist für sie kennzeichnend.

Technik ist Teil der Kultur, damit gehört Technik zur kulturellen Bildung. Dabei spielt sie eine Sonderrolle: In der Technik zeigt sich in einzigartiger Weise der Mensch als geistiges und final handelndes Wesen, das die Kultur im Verbund mit den weiteren symbolischen Formen über die Jahrtausende geprägt hat. Die Technik steht damit in der Reihe von Mythos, Religion, Sprache, Kunst, Geschichte und Wissenschaft. Mutmaßlich am ursprünglichsten geformt wurde die Kultur dabei durch die Technik.

Immer schon, und immer wieder in auf die Zeit angepasster Weise, steht Technikunterricht in der Aufgabe, die Korrespondenz zwischen dem handelnden Tun, hier begrifflich als das Handfeste, und den geistigen Akten, hier begrifflich als das Geistreiche, zu arrangieren – mit Problemstellungen, die es zu lösen gilt, mit dem Erlernen technischen Denkens, dem geschickten Umgang und der Übung mit Material und Werkzeug, dem Thematisieren gesellschaftlicher Fragen, dem Aufzeigen kultureller Aspekte, mit der Verknüpfung hin zu Inhalten anderer Fächer.

Techniklehrerinnen und -lehrer sind gebeten, aus ihrer unterrichtlichen Praxis zu berichten, Beispiele vorzustellen, in denen die oben angeschnittenen kulturellen Aspekte in Teilen oder in größerem Umfang fassbar werden. Technikdidaktikerinnen und Technikdidaktiker sind eingeladen, das Thema von ihren Forschungsergebnissen her aufzuschlüsseln und zur Theoriebildung im Fach beizutragen.

Themenvorschläge zur Tagung bitten wir beim Referatsleiter für Publikationen bei der DGTB PD Dr. Martin Binder einzureichen (binderm@ph-weingarten.de). Bitte lassen Sie uns bis zum 1.4.2019 einen Arbeitstitel und eine kurze Beschreibung (1 DIN A 4-Seite) zukommen. Lassen Sie uns wissen, ob Sie Ihren Beitrag als Plenumsvortrag, als Messestand oder im Rahmen eines Workshops vorstellen wollen. Der Vorstand wird die Vorschläge beraten, wird eine passende Organisationsform zu finden versuchen und wird Rückmeldung geben, wie sich Ihr Beitrag platzieren lässt.

Die DGTB blickt inzwischen auf eine vieljährige Geschichte seines Nachwuchsforums zurück. Deshalb führen wir diese erfolgreiche Praxis fort. Wir bieten interessierten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern aus den Bereichen der Technikbildung- und didaktik eine themenoffene Plattform, um ihre Projekte im Nachwuchsforum vorzustellen. Damit wollen wir den Zirkel fortführen, der die Aktivitäten der technikdidaktischen Forschung sichtbar werden lässt und den wissenschaftlichen Austausch zwischen den unterschiedlichen Hochschulstandorten befördert. Anmeldungen hierzu an den Referatsleiter DGTB-Nachwuchs Dipl. Päd. Mag. Timo Finkbeiner BEd (timo.finkbeiner@dgtb.de).

Wir möchten sehr bitten, die Tagung in Ihrem Umfeld bekannt zu machen und mögliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu gewinnen. Gemeint sind auch die Politik, die Administration, die Wirtschaft, also die Bereiche, die Einfluss auf die Allgemeinbildung nehmen, und wo erkannt werden soll, dass Technik ein wichtiger Bestandteil der Bildung ist.

Christian Wiesmüller

Für den Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Technische Bildung